Bericht zum SVA-Seniorengrillen am 2. August

50 plus …

… ist nicht etwa die neue Bezeichnung für unseren Seniorentreff, vielmehr kommt dadurch zum Ausdruck, dass sich im Verlaufe des späten Nachmittags und frühen Abends  mehr als 50 unserer Senioren zum diesjährigen Grillen eingefunden hatten. Eine sehr beachtliche und sehr erfreuliche Teilnehmerzahl.

Der Seniorenbeauftragte Winfried Noll und der 1. Vorsitzende Günther Noll begrüßten die SVA-Seniorinnen und Senioren auf der überdachten Terrasse des SVA-Vereinsheims.

Sie gaben einen kurzen Überblick über den Verlauf der Veranstaltung und wiesen auch darauf hin, dass Dauerkarten für die neue Saison erworben werden könnten. Angekündigt wurde auch der nächste Höhepunkt: der Besuch der „Neuen Frankfurter Altstadt“ mit sachkundiger Führung am 23. September.

Eine sehr feine Überraschung hatte sich Winfried Noll für die beiden Grillmeister Jürgen Bilz und Rudi Trageser einfallen lassen: Für ihr schon seit Jahren bewährtes Engagement überreichte er ihnen je einen Gutschein für ihre Stammkneipe. Das kam gut an!

Danach ging es dann auch schon los. Renate Noll hatte wieder mit den Seniorinnen ein leckeres Salatbuffet organisiert, und Rudi und Jürgen schnitten das perfekt gegrillte Fleisch auf. Moni Suchy war ständig als Getränkefee unterwegs, um die durstigen Kehlen mit frischem Nass zu versorgen.

So vergingen bei gutem Essen und Trinken sowie intensivem Gebabbel drei bis vier Stunden wie im Flug.

Die beiden SVA-Mannschaften, die an diesem Abend  ihr Abschlusstraining vor den ersten Punktspielen absolviert hatten, gesellten sich im Anschluss dazu und blieben, bis die Sonne hinter der Geißmühle sich für diesen schönen Tag verabschiedete.

Autor: Walter Biba (SVA Vorstandsteam)

Dauerkarten Saison 2019/2020

Unsere diesjährigen SVA Dauerkarten im stilvollen Kreditkarten-Format gibt es ab dem kommenden Heimspiel-Sonntag bei uns zu erwerben (B-Team um 13 Uhr gegen FSV Niedergründau, A-Team um 15 Uhr gegen TSV Höchst) 🎟

Sichert euch damit freien Eintritt zu allen Spielen unseres A- und B-Teams an der Rohrwiese 🆓🏟

Die Dauerkarten kosten 45€ für Herren bzw. ermäßigt 35€ für Frauen und Rentner.

Wir freuen uns auf eine tolle Saison 2019/2020 gemeinsam mit euch 💪

Bedanken möchten wir uns auch bei unserem langjährigen Mitglied Uwe Höfler und seinem Kollegen Daniel Altstadt von der WOHNaRT Projekt GmbH, die das tolle Design der Dauerkarten erst ermöglicht haben.

Mannschafts- und Senioren-Abend am 02.08.2019

Am 2. August steht erneut der mittlerweile zur Tradition gewordene gemeinsame Grill-Abend des A- und B-Teams mit den SVA-Senioren an, um die sich unsere wohlverdienten Mitglieder Renate Noll und Winfried Noll seit Jahren mit Herzblut kümmern.

An diesem Abend findet das letzte Training unserer beiden Mannschaften statt ehe es dann am Sonntag, den 4. August, zu den ersten Punktspielen in der Saison 2019/2020 an der heimischen Rohrwiese kommt (B-Team um 13 Uhr gegen FSV Niedergründau, A-Team um 15 Uhr gegen TSV Höchst).

Um die Einladungen für unsere SVA-Senioren wird sich wie gewohnt Winfried Noll kümmern. Alle interessierten Mitglieder, Fans und Gönner haben an diesem Abend zudem die Möglichkeit, Dauerkarten für die neue Saison zu erwerben (45€ bzw. 35€ ermäßigt für Rentner und Frauen).

Wir freuen uns schon jetzt auf einen schönen Vereinsabend.

Freigericht-Meisterschaft in Somborn

Vom 17.07. bis einschließlich 20.07. findet beim SV Somborn die diesjährige Freigericht-Meisterschaft statt. Anlässlich des 110-jährigen Vereinsbestehens wurde der Austragungsort für die Meisterschaften kurzerhand nach Somborn gelegt.

Unser A-Team bestreitet seine Spiele am Mittwoch und Freitag Abend sowie am Samstag Mittag. Und auch für die Freigerichter B-Teams wurde ein kleines Blitz-Turnier arrangiert, dieses findet ebenfalls am Samstag Mittag statt. Zum Abschluss des Turniers erfolgt die Siegerehrung am Samstag Abend gegen 19 Uhr, anschließend findet eine „Players Night“ auf dem Sportgelände des SV Somborn statt.

Anbei die Spielpläne unserer beiden Mannschaften – über zahlreiche Fans an unseren Spieltagen würden wir uns sehr freuen.

Facebook-Gewinnspiel

Vor kurzem haben wir mit unserer SV Altenmittlau Facebook-Seite die 400-Fans-Marke geknackt. Aus diesem Anlass haben wir uns ein ganz besonderes Facebook-Gewinnspiel ausgedacht:

Wir verlosen 4 DAUERKARTEN für die bevorstehende Saison 2019/2020. Damit sichern sich die Gewinner freien Eintritt zu allen Heimspielen unseres A- und B-Teams an der Rohrwiese.

Alles was dafür getan werden muss:

  • Schaut auf unserer Facebook-Seite vorbei.
  • Dort den Gewinnspiel-Beitrag liken und teilen.

Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich Freitag, den 12. Juli. Anschließend werden die Gewinner von unserem Facebook-Team ausgelost und benachrichtigt.

Lebensretter in der Not

Vor einiger Zeit haben wir einen Defibrillator von der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen überreicht bekommen, welcher nun rechtzeitig vor dem neuen Saisonbeginn in unserer Heim-Kabine hängt. Mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung kann dieser im Notfall Leben retten, obgleich wir natürlich hoffen, diesen nie verwenden zu müssen!

Unser Vorstandsmitglied Thomas Priebsch fungiert als erster Ansprechpartner, was die Funktionsweise des Defibrillators angeht. Eine separate Einweisung für Vorstand, Trainer und Spieler ist für den 02.08.2019 geplant.

Weiterführende Informationen gibt es in diesem Wikipedia-Beitrag

21. Äbbelwoifest am letzten Juni-Wochenende

Am 29.06. und 30.06.2019 feiern wir unser 21. Äbbelwoifest auf dem Festplatz in Altenmittlau. Zwei Tage lang bieten wir unseren Gästen musikalische Schmankerl, kulinarische Leckerbissen und tolle Highlights für Groß und Klein.

Am Samstag gibt’s ab 17 Uhr leckere Cocktails, abends sorgt dann die HI5 Band für musikalische Stimmung.

Sonntags gibt es eine Hüpfburg für unseren kleinen Gäste, deftiges Mittagessen von Fabi’s Eventgrill und weitere Highlights in den Nachmittags- und Abendstunden. Zum Fest-Abschluss wird das traditionelle Johannisfeuer entzündet.

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste, die mit uns unser diesjähriges Äbbelwoifest feiern möchten!

DFB Ehrenamtspreis für Winfried Noll

Gestern Mittag fand im Rahmen der Kreispokal-Endspiele der Alte Herren (FSV Geislitz – SG Gründautal: 4-1) und der Damen (FSG Niedermittlau/Lieblos – BSC Spielberg: 2-0) die Übergabe des DFB Ehrenamtspreises statt.

Hierbei wurde auch unser Vorstandskollege Winfried Noll mit einer Urkunde für seine vorbildliche ehrenamtliche Arbeit gewürdigt. Winfried ist seit über 60 Jahren Mitglied in unserem Verein und ist seit knapp 15 Jahren in diverse Ehrenämter in unserem Vorstand eingebunden. Man merkt ihm sein Alter von 78 Jahren keinesfalls an, denn Winfried ist ein Tausendsassa in allen Belangen: Kassierer sowie Platzkassierer, Schiedsrichterbetreuer und Seniorenbeauftragter, all diese Aufgaben und Verantwortlichkeiten liegen in seinen Händen. Insbesondere die Organisation von regelmäßigen Senioren-Treffen erfreut sich höchster Beliebtheit bei unseren Mitgliedern.

Winfried, der noch in weiteren Funktionen beim Hessischen Rundfunk und bei der Kolping Familie tätig ist, über seine Ehrung:

„Es freut mich sehr, dass der SVA so viele Ehrenamtliche hat und die Zusammenarbeit im Vorstand so gut ist. Danke für die Anerkennung meiner Arbeit.“

Der gesamte Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei unserem Winfried, der auch in stressigen Zeiten stets gut gelaunt seiner Ehrenamtsarbeit nachgeht. Wir hoffen, dass uns Winfried noch lange erhalten bleibt und weiterhin so viel Spaß an der Ausübung seiner Aufgaben hat.

Winfried Noll (Mitte) und Jürgen Reußwig (links, Vorsitzender FC Alemannia Niedermittlau) bei der Übergabe des DFB Ehrenamtspreises

Quelle: GNZ vom 31.05.2019

Interview mit Tim Schlögl und Niklas Betz

Hier mal wieder was Neues aus unserer Interview-Reihe von unserem Beisitzer Walter Biba. Vor kurzem hat er unsere Altenmittlauer Eigengewächse Tim Schlögl und Niklas Betz um Rede und Antwort gebeten. Viel Spaß beim Lesen!

 

1.) Wann und wo hast Du mit dem Fußballspielen begonnen? Haben Dich Deine Eltern dabei unterstützt?

Niklas: Mit drei Jahren habe ich schon bei den Bambini mittrainiert. Seit meiner Spielberechtigung (mit 4/5 Jahren) spiele ich für den SVA. Mein Vater hat mich immer begleitet und auch unterstützt. So ab dem C-Jugend-Alter gab es hin und wieder auch Kritik, das bewegte sich aber immer im Rahmen.

Tim: Auch ich spiele seit den Bambini beim SVA. Mein Vater war mein Trainer von den Bambini bis zur A-Jugend. Mein Vater war auch mein Mentor, dessen Tipps immer hilfreich waren, wenngleich auch manchmal etwas nervig. Manchmal war es auch so, dass das Training erst zu Hause endete. Die Unterstützung meines Vaters war immer da.

 

2.) Was würdest Du als Dein schönstes „Erlebnis“ während der Spielzeit in den Jugendmannschaften bezeichnen?

Niklas: Es war nicht immer leicht in diesen Jahren, da wir sehr oft wenige Spieler hatten. Sehr gerne erinnere ich mich an den Sieg im C-Jugend-Pokalfinale gegen Wirtheim. Wir waren schon während der Runde eher ein spielerisch schwächeres Team, konnten das aber immer über unseren Kampf ausgleichen.

Tim: Wir hatten immer eine „schöne Mannschaft“ und konnten zahlreiche Titel erringen. Ein herausragendes Ereignis war der Aufstieg mit der C-Jugend in die Gruppenliga. Ein Höhepunkt war natürlich auch der Gewinn der A-Jugend-Kreismeisterschaft. Hier haben wir im letzten Spiel in Altenmittlau in der 90. Minute gegen Höchst/Wirtheim gewonnen.

 

3.) Wie hast Du den Übergang von der Jugend in den Seniorenbereich empfunden/erlebt (z.B. Spieler und Spiele, Training)?

Niklas: Nach der A-Jugend habe ich eine Zeit lang gar nicht gespielt. Erst zur Wintervorbereitung bin ich wieder eingestiegen. Der Übergang war schwerer, als ich es gedacht hätte: Bei den spielerischen Elementen und auch im  Zweikampfverhalten waren doch erhebliche Unterschiede festzustellen. Die Mitspieler haben mich sehr gut aufgenommen. Geholfen hat dabei auch, dass ich viele schon kannte, da ich in der Jugend öfters auch schon in älteren Mannschaften mitgespielt hatte.

Tim: Das war ein großer Schritt – auch weil mein Vater zum ersten Mal nicht mehr mein Trainer war. Es war aber auch ein Schritt in die Unabhängigkeit. Körperlichkeit und Geschwindigkeit im Spiel waren dann doch schon eine Nummer größer als in der A-Jugend. Das Verhältnis zu den Mitspielern war von Anfang an gut. Besonders gefallen hat mir auch immer der offene Austausch mit den Trainern.

 

4.) Wie ist das mit den „erfahrenen“ bzw. auch „älteren“ Spielern, wenn Du im Spiel (auch im Training) mal einen Fehler machst?

Tim: Natürlich hat man da schon eine gewisse Portion Respekt vor den älteren/erfahrene  Mitspielern. Auch beim Gemeckere über Fehler muss man nicht gleich reagieren, ist ja nie böse gemeint. Hilfreich ist auf alle Fälle, erfahrene Mitspieler an seiner Seite zu wissen, die einem helfen und von denen man auch lernen kann.

Niklas: Teilweise fand ich es schon übertrieben, wie bei Fehlern reagiert wurde. Aber vielleicht habe ich das auch nur so empfunden. Es ist aber wichtig, Kritik auch anzunehmen. Wenn man erkennt, dass jemand Ahnung vom Fußball hat, muss man schon mal drüber nachdenken, was er einem so sagt.

 

5.) Tim, dein Vater war ein erfolgreicher Fußballspieler (Oberliga Hessen). Hat Dich der Vergleich mit ihm – wenn es ihn denn gab – genervt?

Man muss das schon anerkennen, dass er in einer höheren Liga gespielt hat. Natürlich gab es Vergleiche. „Mach mal so viel Druck wie Dein Vater auf dem Platz“, war so eine Version. Aber ich habe das nicht so richtig an mich rangelassen und mich schon gar nicht dadurch beleidigt gefühlt.

 

6.) Niklas, du bist ein waschechter „Alemeddeler Bub“. Wie empfindest Du das? Merkst Du das z.B. am Verhalten der Zuschauer?

Es ist sehr schön, immer für den SVA gespielt zu haben! Sehr wahrscheinlich gibt es im aktuellen Spielerkader des SVA niemanden, der so lange im Verein spielt wie ich. Das macht mich auch ein bisschen stolz. Bei den Zuschauern führt  das nicht zu mehr, aber auch nicht zu weniger Kritik.

 

Vielen Dank an Tim und Niklas für die offenen Worte und an unseren Interview-Experten Walter Biba!

Tim Schlögl
Niklas Betz

0 Punkte, strahlende Kinderaugen, emotionale Verabschiedungen

Trotz zwei verlorener Spiele war die Stimmung ausgelassen am letzten Heimspiel-Sonntag. Nach der 0:7 Pleite unseres personell geschwächten B-Teams gegen den bereits feststehenden A-Liga Meister FC Germania Wächtersbach, gingen die Vorstandskollegen Thomas Priebsch und Stephan Moll zu einem kurzen offiziellen Teil über.

Zunächst wurde eine Spende an den örtlichen „St. Markus“ Kindergarten überreicht. Der SVA möchte sich, nach der letztjährigen Spendenaktion an die Aumühle Darmstadt, auch weiterhin sozial engagieren und hat sich dieses Mal bewusst für eine lokale Unterstützung entschieden. Die Freude stand Kindergarten-Leiterin Michaela Gehring und den Kids förmlich ins Gesicht geschrieben, zumal sich der an diesem Tag als Zuschauer anwesende Eintracht Frankfurt Spieler Danny da Costa spontan dazu bereit erklärt hat, bei der Übergabe behilflich zu sein und den Kindern die überreichten Fußbälle zu signieren.

Anschließend wurden Kapitän Timo Weingärtner und Trainer Tobias Dedio offiziell vom Vorstand verabschiedet. Timo beendet mit 37 Jahren seine Karriere, nachdem er die letzten 8 Saisons die roten SVA-Teufel mit seinem unvergleichlichen Einsatz und Siegeswillen angeführt hat. Tobi zieht sich auf eigenen Wunsch aus dem Traineramt zurück, wird dem Vorstandsteam perspektivisch aber als Spielausschuss treu bleiben.

Leider konnten beide nicht mit einem Sieg verabschiedet werden. Im Derby gegen den Nachbarn SV Bernbach setzte es eine 1:3 Niederlage, nachdem man knapp 75 Minuten aufgrund einer gelb-roten Karte für Spielertrainer Lars Weingärtner in Unterzahl agieren musste.