3 Punkte für das A-Team, 0 für das B-Team

Gemischte Gefühlswelt beim SVA am vergangenen Sonntag. Unser B-Team unterlag dem TSV Hain-Gründau 1921 e.V. nach einer schwächeren Leistung deutlich mit 1:5.

Unser A-Team um den starken Joshua Anton (Foto) konnte FV Ayyildizspor Wächtersbach verdientermaßen mit 3:0 schlagen. Nur nach dem Seitenwechsel hatte die Weingärtner/Dedio-Elf 20 Minuten Probleme. Insgesamt gesehen aber ein verdienter Erfolg 💪

Marco Reschke verletzte sich beim B-Team am Knie! Gute Besserung und komm bald wieder, Marco!

Außenhof folgt auf Dedio

Die Katze ist aus dem Sack! Marc Außenhof wird zur neuen Saison zusammen mit Lars Weingärtner unser A-Team coachen. Die Nachfolge für unseren scheidenden Trainer Tobias Dedio ist damit geklärt.

Außenhof hat eine beeindruckende Vita vorzuweisen. Der 39-Jährige spielte u.a zu Oberliga-Zeiten beim Lokalrivalen SV 1919 Bernbach e.V. und sammelte als Spielertrainer beim Gruppenligisten 1 FC 1911 Hochstadt bereits Erfahrung als Coach bevor er zur SG Marköbel wechselte. Nun steigt der Defensivstratege wieder ins Trainergeschäft ein.

Außenhof: „Ich freue mich auf einen neuen Fußballkreis und die neue Herausforderung. Über den SVA habe ich bisher nur positives gehört. Auf mich wartet eine junge, hungrige Mannschaft und ein geschickt geführter Verein.“

Herzlich Willkommen, Marc

Bildquelle: FuPa

Historische Turniersiege

Unsere Herrenmannschaften haben mit vereinten Kräften das Double in der Wintervorbereitung geholt. Sowohl beim Wintercup des FSV Hailer als auch eine Woche später beim FSV Geislitz triumphierte der SVA und feierte somit zwei tolle Turniersiege in Folge.

Ergebnistechnisch gesehen läuft die Vorbereitung bisher wie am Schnürchen. Als Titelverteidiger reiste die Dedio/Weingärtner-Elf zum Wintercup nach Hailer und schaffte es dort, als erste Mannschaft in der Turniergeschichte überhaupt, den Titel zu verteidigen. In der Gruppe mit Ligakonkurrent FSV Bad Orb, FSV Großenhausen und Alemannia Niedermittlau reichten zunächst fünf Punkte, um den Gruppensieg festzuzurren. Nachbarverein Niedermittlau wurde mit 2:0 besiegt, gegen Bad Orb (1:1) und Großenhausen (0:0) gab es zwei Remis. Im Finale trafen die roten Teufel auf den Kreisoberligisten TSV Wirtheim. Aufgrund der Verletzung von Mario Grohs wurde Torgarant Stefan „Gonzalo“ Trageser für das Endspiel hochgezogen, was sich nach dem Match als Glücksgriff herausstellte. Der Goalgetter ballerte im Finale mit drei Toren den SVA fast im Alleingang zum Turniersieg. 3:0 hieß es am Ende gegen den TSV, die historische Titelverteidigung war geglückt. Ebenfalls bemerkenswert: In den 150 Minuten Spielzeit fing sich der SVA nur ein einziges Gegentor, welches ein strittiger Elfmeter war.

 

Nur eine Woche später ging es aufgrund auswärtiger Studenten und mehrerer angeschlagenen Akteure stark ersatzgeschwächt zum Wintercup des FSV Geislitz. Zum Auftakt gelang den roten Teufeln ein 1:1-Remis (Torschütze Marvin Mohr) gegen den Büdinger Kreisvertreter SG Hettersroth/Burgbracht. Da sich nach der Partie aber mit Kevin Rehahn, Jonas Poft und Marco Reschke drei weitere Spieler auf die Verletztenliste verabschiedeten, musste ein Tag später das B-Team notgedrungen in die Bresche springen. Und wie! Die Elf von Niko Celebi landete einen 2:0-Überraschungscoup gegen den TSV Wirtheim und hievte somit das A-Team erneut ins Wintercup-Finale. Aufgrund dieser Hilfestellung sollte das A-Team im Finale nicht alle Lorbeeren einheimsen, weshalb im Finale eine bunt gemischte Truppe den nächsten Titel ins Freigericht holen sollte. Bravourös wehrte sich der SVA im Endspiel gegen den Kreisoberligsten SV Pfaffenhausen. Mario Grohs hatte seine Farben mit einem Doppelpack mit 2:1 in Front gebracht, bis eine Verletzung von Kapitän Timo Weingärtner die Partie schließlich kippte. Der SVA musste daraufhin nämlich mit zehn Mann zu Ende spielen und fing sich kurz vor Schluss noch den Ausgleich. Das Elfmeterschießen sollte entscheiden, wo Spielertrainer Lars Weingärtner sich zwei Elfmeter fischte und einen weiteren a, Tor vorbeischaute. Als Thomas Keleschovsky den letzten Schuss vom Punkt aus verwandelte, war der zweite Turniersieg innerhalb einer Woche perfekt. Und was für ein schöner: Denn beide Mannschaften trugen ihren Teil dazu bei.

SVA-Team Wintercup Hailer (Quelle GNZ)
Hintere Reihe (von links nach rechts): Lars Weingärtner, Tim Schlögl, Timo Weingärtner, David Merz, Kevin Rehahn, Tobias Dedio, Felix Lake
Untere Reihe (von links nach rechts): Thomas Keleschovsky, Alexander Jakob, Stefan Trageser, Niklas Betz, Jannik Burgstaller

 

SVA-Team Wintercup Geislitz (Quelle GNZ vom 16.02.2019)
Hintere Reihe (von links nach rechts): Lars Weingärtner, Mario Grohs, David Merz, Yannik Koch, Dennis Wolff, Timo Weingärtner, Tobias Dedio
Untere Reihe (von links nach rechts): Stefan Trageser, Jannik Trageser, Hannes Pawel, Thomas Keleschovsky, Alexander Jakob

SVA Spielberichte vom Wochenende: Nichts zu holen in der Kurstadt

Für beide Teams des SVA ging es am gestrigen Sonntag in die Kurstadt Bad Orb. Allerdings gab es bei wunderschönem Winterwetter nichts zu holen für die Mannen von der Rohrwiese.

 

Das B-Team geriet auf dem neuen Orber Kunstrasen fast schon obligatorisch nach wenigen Minuten in Rückstand. Im Anschluss entwickelte sich ein ausgeschlichenes Spiel gegen den Mitaufsteiger. Kurz vor der Halbzeit erzielte Dennis Wolff per Kopf den verdienten 1:1 Ausgleich.  In der zweiten Halbzeiten brachen nach dem 2:1 für die Gastgeber alle Dämme beim SVA. Es ging nur noch in eine Richtung, nämlich auf das von Markus Gorzolka gehütete Tor des SVA. Am Ende stand eine krachende 7:1 Niederlage zu Buche. Ein herber Rückschlag, nachdem man zuletzt gegen starke Teams (Geislitz und Salmünster) gepunktet hat.

 

Für das A-Team stand um 14:45 Uhr das Topspiel (Tabellenzweiter gegen Tabellendritter) an. Auf dem rutschigen, aber dennoch gut bespielbaren Platz ging man nach einem Fehler von Spielertrainer Weingärtner in Rückstand. Trotz des Bocks sah es hier verdammt stark nach Abseits aus. Bis dato deutete nichts auf einen frühen Treffer in der Partie hin. In der Folge neutralisierten sich beide Teams. Weingärtner fischte einen Schuss aus dem Torwinkel, auf der anderen Seite hätte es durchaus Elfmeter für den SVA geben können, nachdem eine Flanke für alle auf dem Sportplatz ersichtlich mit dem Arm gespielt wurde. Dies geschah zwar unabsichtlich, jedoch war der Arm weit vom Körper gestreckt. Der Unparteiische ließ weiterlaufen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde der SVA kalt erwischt. Die Gastgeber konnten über ihre linke Angriffsseite flanken und in der Mitte sagte Nico Dauth „Danke“ und köpfte das Leder aus kurzer Distanz in die Maschen. Jetzt investierte der SVA noch mehr ins Spiel nach vorne und wurde in der 61. Minute durch den Anschlusstreffer von Felix Lake belohnt. Es entwickelte sich nun ein überaus intensives, kampfbetontes und interessantes Fussballspiel, dem FSV Bad Orb ermöglichten sich Kontermöglichkeiten, der SVA schaffte es indes nicht zwingend vor das Tor zu gelangen.

Zehn Minuten vor Abpfiff wurde Niki Betz bei einem seiner unwiderstehlichen Flankenläufe mehr als rüde von den Füßen geholt. Klarer Fall, rote Karte. Der SVA warf nun alles nach vorne, um zumindest einen Punkt mit auf die Heimreise nehmen zu können, dies wollte trotz der numerischen Überlegenheit allerdings nicht mehr gelingen. Trotz dreier mehrminütiger Behandlungsunterbrechungen und insgesamt fünf Wechseln in der zweiten Hälfte entschied sich der Unparteiische dafür, lediglich lächerliche drei Minuten nachspielen zu lassen. Dass der Mann in Gelb im Anschluss von wütenden SVA´lern belagert wurde hatte er sich selbst zuzuschreiben. Dass er dann auf dem Weg in die Kabine seine Pfeife Zuschauern in die Hand drücken wollte, da „die es ja besser könnten als er“, zeigte die Souveränität mit der dieses Topspiel geleitet wurde.

 

Am kommenden Sonntag stehen zwei Heimspiele an der Rohrwiese an. Das B-Team trifft um 13:00 Uhr auf die KG Wittgenborn und im Anschluss erwartet das A-Team um 14:45 Uhr den starken Aufsteiger aus Rothenbergen.

Spielberichte vom A- und B-Team vom 11.11.2018

Hier die Spielberichte vom vergangenen 6-Punkte-Wochenende. Erfreulicherweise konnten beide Mannschaften einen Sieg einfahren. Am Ende jubelte das B-Team um Trainer Niko Celebi beim spannenden 3:2 Erfolg gegen den FSV Geislitz. Anschließend gewann das A-Team die Kreisoberliga-Partie gegen den TSV Kassel mit 3:1 Toren.

Quelle: GNZ vom 12.11.2018
Quelle: GNZ vom 12.11.2018

Spielberichte A- und B-Team vom 29.10.2018

Siegeslauf des A-Teams geht weiter – B-Team unterliegt beim Spitzenteam in Wächtersbach

Der Siegeslauf des A-Teams hält weiterhin an. Im Derby gegen den SV Bernbach konnte man am Ende einen 2-1 Auswärtssieg bejubeln. In einem zerfahrenen Spiel erzielten Niklas Betz (21. Minute) und Felix Lake (42. Minute) eine 2-0 Halbzeitführung für den SVA. Die Gastgeber kamen im zweiten Durchgang besser in Tritt und kamen in der 67. Minute durch einen verwandelten Strafstoß zum Anschlusstreffer. Zu mehr sollte es aber nicht mehr reichen. Der SVA belegt somit aktuell den dritten Tabellenplatz in der Kreisoberliga Gelnhausen und ist weiterhin dick im Geschäft um die Tabellenspitze.

Das B-Team unterlag zeitgleich bei der Germania aus Wächtersbach. Die Mannen von Spielertrainer Marcel Müller gingen bereits in der dritten Minute durch eine verunglückte Flanke, welche sich unhaltbar ins lange Eck senkte, in Führung. In der 31. Minute dann nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung das 2-0. Auch in der zweiten Halbzeit kam man nie richtig ins Spiel und mit zunehmender Spieldauer musste man sich bei Keeper Dominik Zull bedanken, nicht höher zurückzuliegen. So parierte er unter anderem einen Foulelfmeter der Wächtersbacher. In der 81. Minute dann die endgültige Entscheidung als man sich durch einen Freistoßtrick düpieren ließ und Maurice Schneeweis Keeper Zull locker überlupfen konnte.

Quelle: GNZ vom 29.10.2018