Saison offiziell abgebrochen: B-Team Meister, A-Team wird Dritter

Am vergangenen Samstag wurde auf einem außerordentlichen Verbandstag des HFV das offiziell, was schon seit Wochen quasi feststand: Die Saison 2019/2020 wird zum 30.06.2020 abgebrochen.

In den vergangenen Wochen und Monaten ruhte aufgrund der Corona-Krise der Amateurfussball. Nach und nach wurde klar, dass es einen schnellen „Restart“ nicht geben wird. Somit mussten sich die Offiziellen der Verbände mehr und mehr mit Alternativen beschäftigen. Spielt man die Saison 2019/2020 sobald es möglich ist weiter? Bricht man die Saison ab, um Planungssicherheit für alle Beteiligten herzustellen? Eine Aufgabe, um welche die Verantwortlichen sicherlich nicht zu beneiden waren und immer noch sind.

In unzähligen Telefon- und Videokonferenzen, teilweise auch mit den Vereinen, wurden alle Optionen, auch vor rechtlichen Hintergründen, besprochen. Am Ende steht nun ein Abbruch der Saison 2019/2020 in Hessen, eine sicherlich einmalige Sache im Amateurfussball.

Die Wertung wird mit Hilfe der Quotienten-Regelung vorgenommen. Aufsteiger gibt es gemäß der Spielordnung. Es entfallen sämtliche Aufstiegsrunden oder Relegationsspiele, auch hier kommt die Quotienten-Regelung zum Einsatz. Der noch offene Pokal-Wettbewerb wird, in welcher Form auch immer, fortgesetzt. Nähere Informationen folgen sicherlich sobald eine Planung möglich ist.

Dies hat zur Folge, dass das B-Team des SVA als nun feststehender Meister der Kreisliga B in der kommenden Saison in der Kreisliga A an den Start gehen wird. Eben aus dieser Klasse ist man vergangenen Sommer abgestiegen. Doch das Team von Coach Niko Celebi fiel nicht etwa auseinander, sondern startete in der B-Liga direkt wieder durch. Von Beginn an war das Team an einem der ersten beiden Tabellenplätze anzutreffen. Bei nunmehr 21 durchgeführten Spielen konnte man 16x als Sieger das Feld verlassen, es gab lediglich drei Niederlagen zu beklagen. Auch stellt der SVA mit lediglich 18 Gegentoren die beste Abwehr der Liga. Anhand dieser Zahlen kann man mit Fug und Recht von einem verdienten Meistertitel und dem damit verbundenen Aufstieg sprechen.

Das A-Team des SVA beendet die Saison auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Bei 19 gespielten Partien erspielte das Team des Trainergespanns Außenhof/Weingärtner mehr als starke 38 Punkte. Somit konnte man den inoffiziellen Titel als „Freigerichts beste Mannschaft“ verteidigen.

Wann es mit dem Amaturfussball in Hessen weitergeht ist weiterhin offen. Der Verband peilt den Saisonstart für Anfang September an, natürlich alles in Verbindung mit den geltenden Vorschriften. Geisterspiele wie in der Fussball Bundesliga sind für den Amateurfussball sicherlich keine ernsthafte Option.

Weitere Informationen:

https://www.hfv-online.de/artikel/news/ausserordentlicher-verbandstag-hfv-beschliesst-vorzeitiges-saisonende-quotientenregel-bei-relegation/

Sobald es neue Informationen gibt, werden wir diese hier umgehend bekanntgeben.

SVA unterstützt „Freigerichter helfen Freigerichtern“ Aktion

Seit einigen Jahren ist es beim SVA Tradition, dass die Spieler der 1. & 2. Mannschaft für alle Dienstleute und Vorstandsmitglieder als Dankeschön für deren Arbeit Geld sammeln und Gutscheine überreichen oder zu einem gemeinsamen Grill-Abend einladen. Dieses Jahr kam das Orga-Team rund um Jonas Poft und Raphael Peter auf die Idee, aus der aktuellen Corona-Not eine Tugend zu machen.

Im REWE Markt Herröder OHG wurden heute Morgen im Rahmen der „Freigerichter helfen Freigerichtern“ Aktion für alle SVA Helfer 45 Gutscheine von der Pizzeria „Padre e Figlio„, dem Sonnenstudio/Beautysalon „Casa del Sol“ und dem Frisörladen „Chaarisma Dein Friseurladen“ geholt – allesamt in Altenmittlau ortsansässige Gastronomen und Dienstleister. Vorstandsmitglied Stephan Moll hat sich nach Rücksprache mit dem geschäftsführenden Vorstand dieser tollen Idee angeschlossen und 10 weitere Gutscheine geholt für bevorstehende SVA-Jubilare.

Als Dankeschön für das REWE Team haben die SVA’ler zwei Frühstücksplatten von der Altenmittlauer „Gaststätte/Metzgerei KRAUT“ / „Gaststätte zum Löwen“ mitgebracht, die kurzerhand von dem Kraut-Team gespendet wurden – auch das verdient ein großes Lob. Ebenso wurden in diesem tollen Rahmen Gutscheine von „Fabi’s Eventgrill“ – dem Foodtruck Service von unserem Mitglied Fabian Nussbaum – überreicht, die der REWE Marktleiter Jürgen Herröder in einer seiner nächsten Gewinnspiele verlosen wird.

Der SVA möchte hiermit ebenfalls einen kleinen Beitrag für Freigericht leisten. Ein großer Dank geht an die Gaststätte/Metzgerei Kraut, die das Frühstück für das REWE Team gespendet haben, sowie insbesondere auch an Jürgen Herröder und sein REWE Team für deren tollen Einsatz in diesen schwierigen Zeiten!

Doppel-Spitzenspiel am 09.11.2019

Am Samstag, 09.11.2019, kommt es an der heimischen Rohrwiese zu gleich zwei absoluten Spitzenspielen gegen die Mannschaften des 1. FC Gelnhausen. Sowohl in der Kreisliga B als auch in der Kreisoberliga belegen unsere beiden Mannschaften sowie die beiden Teams aus Gelnhausen derzeit die Plätze 1 und 2 in der jeweiligen Tabelle.

Anstoß der 2. Mannschaft ist bereits um 12:30 Uhr. Das Spiel der 1. Mannschaft findet um 14:30 Uhr statt.

Selbstverständlich übertragen wir auch den Bundesliga-Spieltag in unserem Clubheim, darunter u.a. auch den Kracher FC Bayern vs. Borussia Dortmund um 18:30 Uhr.

Wir freuen uns auf zahlreiche Fans und Unterstützer auf beiden Seiten und wünschen uns einen fairen und spannenden Verlauf für diesen Spieltag!

Dauerkarten Saison 2019/2020

Unsere diesjährigen SVA Dauerkarten im stilvollen Kreditkarten-Format gibt es ab dem kommenden Heimspiel-Sonntag bei uns zu erwerben (B-Team um 13 Uhr gegen FSV Niedergründau, A-Team um 15 Uhr gegen TSV Höchst) 🎟

Sichert euch damit freien Eintritt zu allen Spielen unseres A- und B-Teams an der Rohrwiese 🆓🏟

Die Dauerkarten kosten 45€ für Herren bzw. ermäßigt 35€ für Frauen und Rentner.

Wir freuen uns auf eine tolle Saison 2019/2020 gemeinsam mit euch 💪

Bedanken möchten wir uns auch bei unserem langjährigen Mitglied Uwe Höfler und seinem Kollegen Daniel Altstadt von der WOHNaRT Projekt GmbH, die das tolle Design der Dauerkarten erst ermöglicht haben.

Mannschafts- und Senioren-Abend am 02.08.2019

Am 2. August steht erneut der mittlerweile zur Tradition gewordene gemeinsame Grill-Abend des A- und B-Teams mit den SVA-Senioren an, um die sich unsere wohlverdienten Mitglieder Renate Noll und Winfried Noll seit Jahren mit Herzblut kümmern.

An diesem Abend findet das letzte Training unserer beiden Mannschaften statt ehe es dann am Sonntag, den 4. August, zu den ersten Punktspielen in der Saison 2019/2020 an der heimischen Rohrwiese kommt (B-Team um 13 Uhr gegen FSV Niedergründau, A-Team um 15 Uhr gegen TSV Höchst).

Um die Einladungen für unsere SVA-Senioren wird sich wie gewohnt Winfried Noll kümmern. Alle interessierten Mitglieder, Fans und Gönner haben an diesem Abend zudem die Möglichkeit, Dauerkarten für die neue Saison zu erwerben (45€ bzw. 35€ ermäßigt für Rentner und Frauen).

Wir freuen uns schon jetzt auf einen schönen Vereinsabend.

Freigericht-Meisterschaft in Somborn

Vom 17.07. bis einschließlich 20.07. findet beim SV Somborn die diesjährige Freigericht-Meisterschaft statt. Anlässlich des 110-jährigen Vereinsbestehens wurde der Austragungsort für die Meisterschaften kurzerhand nach Somborn gelegt.

Unser A-Team bestreitet seine Spiele am Mittwoch und Freitag Abend sowie am Samstag Mittag. Und auch für die Freigerichter B-Teams wurde ein kleines Blitz-Turnier arrangiert, dieses findet ebenfalls am Samstag Mittag statt. Zum Abschluss des Turniers erfolgt die Siegerehrung am Samstag Abend gegen 19 Uhr, anschließend findet eine „Players Night“ auf dem Sportgelände des SV Somborn statt.

Anbei die Spielpläne unserer beiden Mannschaften – über zahlreiche Fans an unseren Spieltagen würden wir uns sehr freuen.

Facebook-Gewinnspiel

Vor kurzem haben wir mit unserer SV Altenmittlau Facebook-Seite die 400-Fans-Marke geknackt. Aus diesem Anlass haben wir uns ein ganz besonderes Facebook-Gewinnspiel ausgedacht:

Wir verlosen 4 DAUERKARTEN für die bevorstehende Saison 2019/2020. Damit sichern sich die Gewinner freien Eintritt zu allen Heimspielen unseres A- und B-Teams an der Rohrwiese.

Alles was dafür getan werden muss:

  • Schaut auf unserer Facebook-Seite vorbei.
  • Dort den Gewinnspiel-Beitrag liken und teilen.

Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich Freitag, den 12. Juli. Anschließend werden die Gewinner von unserem Facebook-Team ausgelost und benachrichtigt.

Interview mit Tim Schlögl und Niklas Betz

Hier mal wieder was Neues aus unserer Interview-Reihe von unserem Beisitzer Walter Biba. Vor kurzem hat er unsere Altenmittlauer Eigengewächse Tim Schlögl und Niklas Betz um Rede und Antwort gebeten. Viel Spaß beim Lesen!

 

1.) Wann und wo hast Du mit dem Fußballspielen begonnen? Haben Dich Deine Eltern dabei unterstützt?

Niklas: Mit drei Jahren habe ich schon bei den Bambini mittrainiert. Seit meiner Spielberechtigung (mit 4/5 Jahren) spiele ich für den SVA. Mein Vater hat mich immer begleitet und auch unterstützt. So ab dem C-Jugend-Alter gab es hin und wieder auch Kritik, das bewegte sich aber immer im Rahmen.

Tim: Auch ich spiele seit den Bambini beim SVA. Mein Vater war mein Trainer von den Bambini bis zur A-Jugend. Mein Vater war auch mein Mentor, dessen Tipps immer hilfreich waren, wenngleich auch manchmal etwas nervig. Manchmal war es auch so, dass das Training erst zu Hause endete. Die Unterstützung meines Vaters war immer da.

 

2.) Was würdest Du als Dein schönstes „Erlebnis“ während der Spielzeit in den Jugendmannschaften bezeichnen?

Niklas: Es war nicht immer leicht in diesen Jahren, da wir sehr oft wenige Spieler hatten. Sehr gerne erinnere ich mich an den Sieg im C-Jugend-Pokalfinale gegen Wirtheim. Wir waren schon während der Runde eher ein spielerisch schwächeres Team, konnten das aber immer über unseren Kampf ausgleichen.

Tim: Wir hatten immer eine „schöne Mannschaft“ und konnten zahlreiche Titel erringen. Ein herausragendes Ereignis war der Aufstieg mit der C-Jugend in die Gruppenliga. Ein Höhepunkt war natürlich auch der Gewinn der A-Jugend-Kreismeisterschaft. Hier haben wir im letzten Spiel in Altenmittlau in der 90. Minute gegen Höchst/Wirtheim gewonnen.

 

3.) Wie hast Du den Übergang von der Jugend in den Seniorenbereich empfunden/erlebt (z.B. Spieler und Spiele, Training)?

Niklas: Nach der A-Jugend habe ich eine Zeit lang gar nicht gespielt. Erst zur Wintervorbereitung bin ich wieder eingestiegen. Der Übergang war schwerer, als ich es gedacht hätte: Bei den spielerischen Elementen und auch im  Zweikampfverhalten waren doch erhebliche Unterschiede festzustellen. Die Mitspieler haben mich sehr gut aufgenommen. Geholfen hat dabei auch, dass ich viele schon kannte, da ich in der Jugend öfters auch schon in älteren Mannschaften mitgespielt hatte.

Tim: Das war ein großer Schritt – auch weil mein Vater zum ersten Mal nicht mehr mein Trainer war. Es war aber auch ein Schritt in die Unabhängigkeit. Körperlichkeit und Geschwindigkeit im Spiel waren dann doch schon eine Nummer größer als in der A-Jugend. Das Verhältnis zu den Mitspielern war von Anfang an gut. Besonders gefallen hat mir auch immer der offene Austausch mit den Trainern.

 

4.) Wie ist das mit den „erfahrenen“ bzw. auch „älteren“ Spielern, wenn Du im Spiel (auch im Training) mal einen Fehler machst?

Tim: Natürlich hat man da schon eine gewisse Portion Respekt vor den älteren/erfahrene  Mitspielern. Auch beim Gemeckere über Fehler muss man nicht gleich reagieren, ist ja nie böse gemeint. Hilfreich ist auf alle Fälle, erfahrene Mitspieler an seiner Seite zu wissen, die einem helfen und von denen man auch lernen kann.

Niklas: Teilweise fand ich es schon übertrieben, wie bei Fehlern reagiert wurde. Aber vielleicht habe ich das auch nur so empfunden. Es ist aber wichtig, Kritik auch anzunehmen. Wenn man erkennt, dass jemand Ahnung vom Fußball hat, muss man schon mal drüber nachdenken, was er einem so sagt.

 

5.) Tim, dein Vater war ein erfolgreicher Fußballspieler (Oberliga Hessen). Hat Dich der Vergleich mit ihm – wenn es ihn denn gab – genervt?

Man muss das schon anerkennen, dass er in einer höheren Liga gespielt hat. Natürlich gab es Vergleiche. „Mach mal so viel Druck wie Dein Vater auf dem Platz“, war so eine Version. Aber ich habe das nicht so richtig an mich rangelassen und mich schon gar nicht dadurch beleidigt gefühlt.

 

6.) Niklas, du bist ein waschechter „Alemeddeler Bub“. Wie empfindest Du das? Merkst Du das z.B. am Verhalten der Zuschauer?

Es ist sehr schön, immer für den SVA gespielt zu haben! Sehr wahrscheinlich gibt es im aktuellen Spielerkader des SVA niemanden, der so lange im Verein spielt wie ich. Das macht mich auch ein bisschen stolz. Bei den Zuschauern führt  das nicht zu mehr, aber auch nicht zu weniger Kritik.

 

Vielen Dank an Tim und Niklas für die offenen Worte und an unseren Interview-Experten Walter Biba!

Tim Schlögl
Niklas Betz