HINWEIS: Anpassung der Mitgliedsbeiträge

Gemäß Vorschlag des Vorstandsteams in unserer letztjährigen Mitgliederversammlung (April 2019) und Zustimmung aller anwesenden Mitglieder, werden wir unsere SVA-Beiträge mit der kommenden Abbuchung im März anpassen/vereinfachen. Anstatt der bisherigen sechs Beitragsformen, wird es ab sofort nur noch die vier folgenden Beitragsformen geben:

  • Kinder/Jugendliche (bis einschließlich 17 Jahren) = 48€ Jahresbeitrag
  • Erwachsene (ab 18 Jahren) = 54€ Jahresbeitrag
  • Senioren (ab 50 Jahren) = 42€ Jahresbeitrag
  • Familien (ab 2 Personen) = 90€ Jahresbeitrag

Bei der Gestaltung der Jahresbeiträge haben wir uns natürlich auch an den Vereinen im Umkreis orientiert. Darüber hinaus vereinfacht uns die neue Beitragsstruktur die Mitgliederpflege und -verwaltung. Unsere Mitglieder müssen hierbei nicht aktiv werden, die Umstellung der Beiträge passiert automatisch und greift dann für die Abbuchung im März 2020.

Wir geben uns größte Mühe, dass die Umstellung der Beitragsabbuchung ab März reibungslos funktioniert. Sollte es wider Erwarten zu Fehlern kommen oder solltet ihr hierzu Fragen oder Unklarheiten haben, sprecht uns als geschäftsführenden Vorstand (Günther Noll, Rolf Ewig, Dennis Thomas, Stephan Moll) bitte direkt an oder schickt uns eine E-Mail (Kontaktdaten siehe hier).

Haxen-Abend am 08.02.2020

Bereits zum 6. Mal in Folge findet am 8. Februar 2020 unser Haxen-Abend statt, den wir bei uns im SVA-Sportlerheim und auf der beheizten, überdachten Terrasse feiern. Ab 17 Uhr öffnen wir die Pforten für alle Gäste, die wir mit großzügigen Essensportionen und fairen Getränkepreisen herzlich Willkommen heißen.

Die Portion Schweinshaxe mit Sauerkraut und Brot gibt es für 9,00 Euro – diverse Schnäpschen zum Verdauen oder Vorglühen bieten wir für 1,00 Euro an.

Für eine bessere Essensplanung bitten wir um Vorab-Anmeldungen bis zum 01.02.2020, entweder telefonisch bei unserem Vereinsmitglied und Haxen-Meister Walter Witaschek unter 06055-6296 oder per E-Mail an svaltenmittlau1912ev@gmail.com

„So etwas wie hier, habe ich noch nirgendwo erlebt!“…

…sagt Marc Außenhof, der im Sommer zu unserem Trainerteam dazugestoßen ist und der schon einige Feiern/Feste in Vereinen während seiner Karriere erlebt hat. Er hat es treffend auf den Punkt gebracht, besser hätte es niemand formulieren können.

Rund 150 Mitglieder mit Partnern hatten sich zur diesjährigen Jahresabschlussfeier des SV Altenmittlau im Foyer der Freigerichthalle eingefunden, um gesellige und lockere Stunden im Kreise der Vereinsfamilie zu erleben. Das haben sie dann auch! Und bereuen musste es niemand!

Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Günther Noll, der u.a. lobende Worte gefunden hatte für zwei alte SVA-Kämpen Ernst Müller und Walter Biba, eröffnete Rolf Ewig das warme Buffet, welches zusätzlich durch Salate fleißiger Mitglieder noch erweitert worden war. Es fehlte an nichts, und die schon vorhandene gute Stimmung stieg dadurch noch merklich weiter an.

Der erste Programmpunkt war der Dank Rolf Ewigs an die Mitglieder des Vorstandes und der fleißigen Helfer, ohne die das SVA-Schiff nicht zu steuern ist. Eine „schöne Bescherung“ hatte sich Rolf Ewig für den aus seinen Vorstandsämtern ausscheidenden Walter Dehm überlegt. Er hatte den ewigen Weggefährten und Freund von Walter Dehm, Walter Biba, gebeten, dessen 47-jährigen ehrenamtlichen Werdegang im SVA rückblickend und würdigend aufzuzeigen. In einer ebenso sachlichen wie humorvollen Rede gelang dies auch trefflich. Der Laudator wurde dabei von allen aktiven Vorstandsmitgliedern des SVA auf der „kleinen Bühne“ stehend umrahmt. Das Altenmittlauer Urgestein („Ein ganz Großer im SVA“ – so in der Laudatio) bedankte sich in einer kurzen Ansprache für diese gelungene Überraschung. Mächtiger Beifall der SVA-Familie darf sicherlich als Dank und Anerkennung für Walter Dehms jahrelanges Wirken im und für den Verein verstanden werden. Beobachter sagen, sie hätten feuchtglänzende Augen bei einigen Beteiligten sehen können.

Der Vorstand hatte sich in Abkehr zum Fünfjahresrhythmus dazu entschlossen, den würdevollen Rahmen der Jahresabschlussfeier zu nutzen, um Personen für ihre langjährige Mitgliedschaft im SVA zu danken. Der geschäftsführende Vorstand zeichnete Andreas und Daniel Suchy, Monika Suchy sowie Heinz Flecks für jeweils 25 Jahre im SVA aus. Jürgen Grunert wurde für 40 Jahre, Rudolf (Rudi) Trageser für 45 Jahre und Thomas Höfler für 50 Jahre Mitgliedschaft mit jeweils einer Urkunde geehrt. Applaus und damit verbundene Anerkennung waren den Geehrten ein zusätzliches schönes Geschenk.

Danach betrat das Trainer-Terzett das Podium und präsentierte in launiger Form „Fähigkeiten“, „Unfähigkeiten“, „besondere Verhaltensweisen und Ereignisse“ ihrer Spieler. Die Zuhörer hatten bei diesen mit treffenden Worten servierten Beiträgen viel zu lachen, was zur weiteren guten Stimmung des Abends beitrug. Worte des Dankes fanden sie auch für Torwarttrainer Karlheinz (Kulle) Martin.

Dennis Thomas und Stephan Moll vom geschäftsführenden Vorstand wandten sich anschließend den Spielern beider Mannschaften zu. Verabschiedet wurden Fabian Biba, beruflich ins ferne Malaysia, und Marco Reschke, dem aufgrund einer langwierigen Verletzung bedauerlicherweise das Karriereende zu drohen scheint. Die Trainingsfleißigsten Lukas Ott (B-Team) und Kevin Rehahn (A-Team) erhielten auch anerkennende Präsente für ihre Leistungen. Die seit Jahren beliebte Wahl zum „Spieler des Jahres“ konnte in diesem Jahr Marvin Hüttel für sich als Gewinner verbuchen. In der „Sonderklasse“ (quasi der alternative Spieler des Jahres) gewann beinahe konkurrenzlos Jannik Burgstaller als „Urlauber des Jahres“. Wiederum war es den Verantwortlichen gelungen, mit respektvollen und einfühlsamen und ebenso humorvollen Worten diesen Teil der Jahresabschlussfeier zu gestalten. Bravo!

Die Kapitäne unserer Mannschaften, stellvertretend durch Alexander Jakob und Andreas Suchy, nutzten den Abend auch, um den Trainern ein Geschenk zu überreichen.

Der stimmungsvolle Abend der Jahresabschlussfeier des SV Altenmittlau wurde erneut genutzt, um ein soziales Projekt zu unterstützen. In diesem Jahr haben sich die Verantwortlichen SVA-Vorständler für das Projekt „LaLeLu e.V.“ in Bruchköbel entschieden.

Wann die Feier zu Ende ging, ist unerheblich. Sie war zu schön, um darüber zu berichten.

Passend war aber wie immer, dass Rolf Ewig mit seinem Team in der Mittagszeit des Sonntags Bilder per WhatsApp verbreitete, die ein „gelecktes“ Foyer der Freigerichthalle zeigten. Respekt!!!

 

Text durch Walter Biba, Beisitzer im SVA Vorstandsteam

REWE Aktion „Scheine für Vereine“

Habt ihr schon von der REWE Sammelaktion „Scheine für Vereine“ gehört? Bis einschließlich 15.12.2019 werden bei Einkäufen in REWE Supermärkten pro 15€ Einkaufswert Vereinsscheine ausgegeben, für die wir uns als Amateurverein tolle Prämien aussuchen können. Die Scheine werden in allen REWE Märkten ausgeteilt, so zum Beispiel auch bei Einkäufen im REWE Markt Herröder in Somborn, in dem ihr die Scheine auch direkt in die dort platzierten Boxen einwerfen könnt.

Die Vereinsscheine können aber auch online unter folgendem Link eingelöst werden: https://scheinefuervereine.rewe.de/

Einfach das Bundesland „Hessen“ und anschließend „Freigericht“ auswählen. Daraufhin könnt ihr unseren Sportverein markieren und den Code von eurem Vereinsschein einlösen. Alternativ kann über die App „REWE Scheine für Vereine“ der QR-Code auf den Vereinsscheinen gescannt und für den Wunschverein eingelöst werden.

Wir würden uns natürlich freuen, wenn möglichst viele Scheine für unseren Verein gesammelt und eingelöst werden bzw. in der SVA Vereinsbox im REWE Markt Somborn eingeworfen werden.

Vereinsboxen im REWE Markt Somborn

50% Eintrittspreis-Rabatt für E-Card Inhaber(innen)

Mit der Ehrenamtskarte (E-Card) des Main-Kinzig-Kreises setzen unsere Kreisverantwortlichen seit Jahren ein Zeichen für das Engagement der Ehrenamtlichen in unserer Umgebung. Rund 10.000 Bürgerinnen und Bürger sind derzeit Inhaber(innen) dieser Ehrenamtskarte, die unter anderem auch Vergünstigungen bei einzelnen Institutionen, Unternehmen und Veranstaltungen gewährt.

Ab sofort sind auch wir als Verein Unterstützer der Ehrenamtskarte des Main-Kinzig-Kreises. Alle Inhaber(innen) einer gültigen E-Card erhalten nun 50% Rabatt auf den Eintrittspreis für Heimspiele der 1. und 2. Herren-Mannschaft. Einfach E-Card vorzeigen und sparen.

Wir sagen DANKE an alle Ehrenamtlichen!

Doppel-Spitzenspiel am 09.11.2019

Am Samstag, 09.11.2019, kommt es an der heimischen Rohrwiese zu gleich zwei absoluten Spitzenspielen gegen die Mannschaften des 1. FC Gelnhausen. Sowohl in der Kreisliga B als auch in der Kreisoberliga belegen unsere beiden Mannschaften sowie die beiden Teams aus Gelnhausen derzeit die Plätze 1 und 2 in der jeweiligen Tabelle.

Anstoß der 2. Mannschaft ist bereits um 12:30 Uhr. Das Spiel der 1. Mannschaft findet um 14:30 Uhr statt.

Selbstverständlich übertragen wir auch den Bundesliga-Spieltag in unserem Clubheim, darunter u.a. auch den Kracher FC Bayern vs. Borussia Dortmund um 18:30 Uhr.

Wir freuen uns auf zahlreiche Fans und Unterstützer auf beiden Seiten und wünschen uns einen fairen und spannenden Verlauf für diesen Spieltag!

Die NEUE Frankfurter Altstadt

Schon allein das klingt gut. War es natürlich auch! Winfried Noll, der Seniorenbeauftragte des SVA, hatte für den Seniorentreff ein erlesenes Ziel ausgewählt, und 24 Personen wollten sich den Besuch der „Neuen Frankfurter Altstadt“ inklusive fachkundiger Führung nicht entgehen lassen.

14.06 Uhr Abfahrt mit dem Linienbus in Altenmittlau nach Gelnhausen

Von Gelnhausen aus mit dem Regionalexpress und der U-Bahn bis zur Konstabler und danach zu Fuß zum Römer, wo wir mit unserem Stadtführer verabredet waren.

Schon die imposante Kulisse am Römerberg machte Lust auf mehr und v.a. auf die „neue Altstadt“.

Mit reichlich Information zur Geschichte Frankfurts und besonders zur Entstehung der „Neuen Altstadt“ mit Hindernissen und Klippen, technischen Daten und auch finanziellen Aufwendungen waren die SVA-Senioren 90 Minuten unterwegs.

Das Schmuckstück der Altstadt, die „Goldene Waage“,  hatte sich Christian Setzepfandt, unser Stadtführer, (natürlich) bis zum Schluss aufgehoben.

Vor dem ehrwürdigen und geschichtsträchtigen „Kaiserdom“ wurden wir vollgepackt mit vielen Impressionen dann entlassen.

Gleich um die Ecke ging es nur wenige Meter weiter zum „Paulaner am Dom“, wo in geselliger Runde bei gepflegtem Essen und Trinken der Tag bis zur Rückfahrt ausklingen durfte.

Gegen 20 Uhr wurde dann die Heimfahrt angetreten, die in umgekehrter Reihenfolge über die Bühne ging und uns gegen 22 Uhr ausschließlich unter Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wieder den heimischen Altenmittlauer Boden betreten ließ.

Einen kräftigen Applaus des Dankes gab es zuvor noch im Bus von  den Teilnehmern für den Organisator Winfried Noll, der diesen Tag bis ins kleinste geplant hatte.

 

Schmankerl: Nicht geklärt wurde am „Stoltze-Brunnen“ am „Hühnermarkt“, ob Friedrich Stoltzes berühmter Satz aus seinem „Frankfurt Gedicht“:

Un es will merr net in mein Kopp enei,

wie kann nor e Mensch net von Frankfort sei!,

 

heute leicht variiert von ihm geschrieben worden wäre:

Un es will merr net in mein Kopp enei,

wie kann nor e Mensch net für Eintracht Frankfort sei!

E3 feiert Einzug in die Kreisliga

Für die Jungs der E3 der JSG Freigericht steht eine aufregende Saison bevor. Frisch aus der F-Jugend kommend, geht es dabei zum ersten Mal um Punkte.

Als Team mit ausschließlich Spielern des jungen Jahrgangs 2010 gelang es ihnen, sich in den zwei Qualifikationsturnieren in ihrer Gruppe ohne Niederlage durchzusetzen und somit in die Kreiliga einzuziehen. Hier warten schwere Aufgaben auf die Jungs von Dennis Betz, Connor Aul und Stefan Schäfer.

Wir wünschen der Mannschaft viel Erfolg und vor allem weiterhin viel Spaß!

Hier findet ihr eine Übersicht der E-Jugendspieler sowie Trainingszeiten und Spielorte >>