Aus alt mach neu, aus gut mach besser – Clubhaus und Sportgelände rücken in den Mittelpunkt. Der SV Altenmittlau im „Corona-Jahr 2020“

Schon bevor das gesellschaftliche Leben in Deutschland heruntergefahren wurde, gab es beim SV Altenmittlau einige Pläne, „das eine und andere“ auf der RUDI-HUFNAGEL-SPORTANLAGE zu renovieren/auf Vordermann zu bringen. Das ist schon seit jeher das große Ansinnen des Vorstandes.
Die beiden Räume, die zur Lagerung von Getränkekästen dienen,

mussten unbedingt grundlegend gereinigt und gestrichen werden. Einbezogen wurden dann unmittelbar der Flur zur Küche und die Türen in diesem Bereich.


Jetzt waren die „Renovierer“ so richtig in ihrem Element angekommen: Das Aussehen der Küche wurde verbessert und damit nicht genug, mussten sich auch die Umkleidekabinen der Spieler eine Erneuerung im Outfit gefallen lassen.


Umkleidekabinen für Spieler der Heim- und Gästemannschaft, das ist gut! Was ist mit dem Schiri? Seine Umkleide machen wir gleich mit.
Jetzt sind wir da – im Bereich unseres Clubhauses – , wo auch viele Gäste der Auswärtsmannschaften mal hinmüssen: Die Toiletten, na, da müssen wir natürlich auch noch mal unser Bestes – unsere Visitenkarte – (ab-)geben!
Immer noch kein Kreisoberliga-Fußball, oh je! Was machen wir denn jetzt?
Ist doch ganz einfach: Jetzt fangen wir im Außenbereich des Clubhauses an, wir werden schon noch was finden. Das Außengeländer der Terrasse, die Wände an der Eingangsseite und die beiden Garagen

bekamen ein neues Aussehen. Natürlich wurden auch die dazugehörigen Türen schon nicht vergessen. Kein Witz (keine Blasphemie) ist, dass auf unserer Terrasse seit vielen Jahren eine ausrangierte Kirchenbank aus der Ortskirche St. Markus steht. Diese fiel den „Restauratoren“ natürlich auch in die Hände und wurde wieder exzellent auf Vordermann gebracht.


Ein Problem fand sich dann im oberen Außenbereich des Clubhauses/der Tribüne hin zum Sportplatz: Hier musste ein Gerüst zur Unterstützung und Sicherheit herbei, um die Holzverkleidung – um den SV Altenmittlau-Schriftzug herum – mit einem neuen Anstrich zu versehen.

Dankenswerterweise stellte uns Paul Weigand und sein Sohn dieses zur Verfügung.
Zum Abschluss rund ums Clubhaus wurden auch noch der Eingang vom Festplatz her sowie die Treppe von den Kabinen zum Rasenplatz mit einer speziellen Betonfarbe gestrichen.

Fertig ist der Lack!

Nun rückte aber ein schon länger geplantes Projekt in den Mittelpunkt: Der Rasenplatz sollte/musste eine neue Drainage erhalten. SVA, Gemeindegremien und die ausführende Spezialfirma hatten in gemeinsamer Abstimmung schon alles Wichtige besprochen und beschlossen.
Während die Firma ihren Auftrag ausführte, begannen weitere Arbeiten auf dem Außengelände, und eins ergab das andere – so ist das beim SVA.
Auf der Rasenfläche am Eingang rechts wurden die Holzbänke erneuert

(die Steffen Witaschek dankenswerterweise umsonst für uns gezimmert hat. Sie bieten Platz für unsere (älteren) Mitglieder/Zuschauer, um aus erhöhter Sitzposition (fast wie im Stadion) den Spielen zu folgen. Der Hang davor wurde im unteren Bereich mit Rasenbordsteinen begradigt und neu eingesät).


Die nächste Arbeit bestand im Entfernen der Stehbarriere auf der Hartplatzseite – eine besonders aufwendige Arbeit. Die einbetonierten aufrechten Teile wurden von Winfried Aul mittels seines Traktors herausgezogen. Vielen Dank an Wilfried Aul für seine Hilfe.
Zum Erstellen der neuen Elemente mussten Erdlöcher gebohrt werden (Wir berichteten bereits über diese Sanierungsmaßnahmen). Hier unterstützte uns tatkräftig Daniel Müller, die Bohrgeräte stellte uns das Schlossergeschäft FUCHS aus Geiselbach zur Verfügung. Herzlichen Dank! Die Sitzbänke zwischen den einzelnen Elementen wurden neu gestrichen. Da man die Pinsel schon in der Hand hatte, wurden die beiden Auswechselhäuschen auch gleich lackiert).

Allen Helfern und dem Planungsteam ein herzliches Dankeschön!
Zur Verschönerung dieses Teilbereiches wurde die Grünfläche zwischen Hart- und Rasenplatz vom Unkraut befreit und teilweise mit Erde ausgebessert, um anschließend einen neuen Rasen zur Aussaat zu bringen.


Um das Gesamtbild der RUDI-HUFNAGEL-SPORTANLAGE noch weiter aufzuwerten, wurden auch alle Flächen rund um den Rasenplatz gesäubert: Die Bäume und Sträucher geschnitten und teils entfernt, das Unkraut gejätet

und der Bereich zum Clubhaus hin mit feinem Basaltschotter neu belegt. Nicht zu vergessen ist die Blumenwiese, die Walter Nussbaum mit viel Liebe seitlich von den Garagen angelegt hat.
Eine Arbeit, die vor dem Herbst auch immer erledigt werden muss, ist die Aufbereitung des Hartplatzes – will heißen, ihn in einen bespielbaren Trainings- und Spielbetriebszustand zu bringen. Auch das wurde erledigt.


Unsere Anlage glänzt und funkelt nun, und ist zu einem echten „Hingucker“ geworden.

Freude und Stolz über das Geschaffene durften sich alle Helfer an ihre Brust heften! Der Dank an alle, die sich über Wochen engagierten, ist ihnen gegenüber ausgedrückt worden.
Am 11. Oktober war es dann so weit: Das erste Heimspiel der neuen Saison stand an, und die Mitglieder und Zuschauer konnten sich über das Geleistete ein Bild machen und waren voll des Lobes.
Leider konnte das A-Team nicht mit einem Heimsieg zur gelungenen umfangreichen Renovierung beitragen.

Günther Noll & Walter Biba

Sanierungsmaßnahmen an der Rohrwiese

Die Sanierungsmaßnahmen an und um den Sportplatz gehen auf die Zielgerade. Nachdem die Drainage erfolgreich verlegt wurde, ist der Platz nun gelocht und gesandet worden. Sodass der Trainings- und Spielbetrieb an der Rohrwiese alsbald wieder aufgenommen werden kann.
Analog dazu trafen sich wieder zu mehreren Einsätzen viele fleißige Helfer, um die Barriere zu errichten. Der Verein sagt herzlichen Dank! Ihr habt das SVA-Herz am richtigen Fleck. Ohne euch würde es nicht gehen.
Der SV Altenmittlau freut sich, euch schon bald wieder an der Rohrwiese begrüßen zu können. Das 1. Heimspiel und somit die Platzeinweihung ist für den 11.10.2020 terminiert.

 

Seniorentreff 28.08.2020

Schön, dass wir wieder mal beisammen sind!

„Corona“ hat das Treffen der SVA-Senioren auf eine Geduldsprobe gestellt. Seit einem halben Jahr hat sich die Seniorengruppe nicht mehr treffen können. Am Freitag, dem 28. August, war es dann soweit.

Winfried, Renate und Günther Noll, das Zusammenhalt-Team dieser Gruppierung, hatten zum „Sommergrillen“ auf die Terrasse des SVA-Clubheims eingeladen. Natürlich nicht ohne den Hinweis schon in der Einladung, dass die Hygiene-Standards, die aktuell gelten, strikt eingehalten werden müssen.

Winfried Noll hatte einen Sitzplan anhand der Anmeldungen erstellt, und – wie in feinen Restaurants üblich – wurden die Ankommenden an ihren Platz geführt. In seiner Begrüßung, in der er vor allem seiner Freude Ausdruck verlieh, dass dieses traditionelle Treffen stattfindet, erinnerte er an die bestehenden Vorschriften und bat alle, sich daran zu halten.

Er berichtete über die Aktivitäten auf dem Sportgelände – die grundlegende Renovierung der Drainage auf dem Rasenplatz – und viele fleißige Hände, die mitgeholfen hatten, die Verschönerung des Sportgeländes insgesamt voranzutreiben. Sportlicher Höhepunkt war die Meisterschaft des B-Teams und der damit verbundene Aufstieg in die Kreisliga-A.

Cindy Bollik und Moni Suchy – mit zeitweiliger Unterstützung durch „Molli“ Moll – hatten den Service übernommen, sodass die Senioren in ihrer Lieblingsstellung – sitzen bleiben – verweilen konnten. Rudi Trageser und Jürgen Bilz – „das Team vom Grill“ – bereiteten die leckeren Speisen vor. Ihnen allen an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön!

Wie nicht anders zu erwarten, gab es vielfältige und reichhaltige Unterhaltungsthemen an den einzelnen Tischen. So war es gewollt, und so sollte es auch sein.

Als sich der Tag seinem Ende zuneigte, verabschiedete man sich voneinander und gab der Hoffnung Ausdruck, sich bald wieder in dieser geselligen und freundschaftlichen Runde treffen zu können.

 

Vereins Voting Sparda Bank

Der SV-Altenmittlau braucht eure Unterstützung
Im Rahmen unseres geplanten Projekts zur Sanierung der Umkleidekabinen benötigen wir deine Stimme.
Hierzu einfach auf folgenden Link klicken und wie folgt für uns abstimmen.
Anleitung:
1. https://www.sparda-vereint.de/voting/sport-2/sanierung-umkleidekabinen-2/
1. Eure Email-Adresse in das Feld eintragen und auf ‚Abstimmen‘ klicken
2. Gegebenenfalls Captcha auflösen
3. Email Postfach checken nach E-Mail von ’noreply@sparda-vereint.de‘ und Stimme über anklicken des Links verifizieren
Jeder kann pro Tag eine Stimme mit seiner Email-Adresse abgeben
Jede Stimme zählt und hilft unser Sportlerheim noch schöner zu gestalten.
Bitte teilt den Link in den sozialen Netzwerken um möglichst viele Menschen zu erreichen.
Vielen Dank!

Arbeitseinsätze an der Rohrwiese

Coronabedingt ruhte der Ball an der Rohrwiese eine zeitlang. Dennoch passierte auf der Rudi-Hufnagel-Anlage einiges.
Insbesondere der Vorsitzende Günther Noll sorgte mit viel Einsatz dafür, dass nicht nur die Vorbereitungen für die erforderlichen Drainagearbeiten durchgeführt wurden. Sondern auch die Sportanlage weiter verschönert und modernisiert wurde. Großen Dank möchte der SV Altenmittlau allen Helfern aussprechen, die zu verschiedenen Terminen mut großem Einsatz geholfen haben. Besonders möchte erwähnt sein, dass Herr Noll nicht nur bei jedem Einsatz dabei war, sondern auch darüber hinaus viel Zeit auf dem Sportgelände verbracht hat, um die Anlage in einen tadellosen Zustand zu bringen.
Die Bilder zeigen Winni Suchy, Günther Noll, Rolf Ewig, Stephan Trageser, Lukas Ott, Felix Lake und Thomas Priebsch beim Arbeitseinsatz vom 4.7.20 beim Setzen einer erforderlichen Rasenkante. Außerdem möchten wir uns herzlich bei unseren Dienst-Feen Monika Suchy und Luzia Ewig bedanken, die in strenger und vorbildlicher Einhaltung aller Corona-Auflagen Dienst verrichten und somit großen Anteil an der Wieder-Aufnahme eines sozialen Miteinanders beim SVA haben. Viele Dank.

Scheine für Vereine

Am 4.7.20 war es soweit. Die offizielle Übergabe der Materialien von der Aktion „Scheine für Vereine“ erfolgte bei bestem Wetter auf dem SVA-Gelände durch Jürgen Herröder persönlich. Neben wichtigen Trainingsmaterialien für die Senioren-Mannschaften, konnte über die tolle Aktion auch einiges für die Jugendarbeit angeschafft werden. Wir danken Jürgen Herröder sehr für seinen tollen Einsatz und die großartige Unterstützung vieler Vereine und Projekte, nicht nur bei dieser Aktion.

Auf dem Bild der offiziellen Übergabe sind zu sehen: Herr Noll, Herr Herröder, Herr Ewig und Herr Priebsch.

Absage aller Spiele und Termine

Hessischer Fußball-Verband lässt Spielbetrieb ruhen

Der Hessische Fußball-Verband (HFV) hat aufgrund der aktuellen Infektionsgefahr mit dem Coronavirus entschieden, den kompletten Spielbetrieb in Zuständigkeit des HFV in Hessen – von der LOTTO Hessenliga bis in die untersten Klassen – vorerst bis einschließlich Karfreitag, den 10. April 2020, einzustellen. Die Generalabsage betrifft sämtliche Spielklassen und Pokalwettbewerbe der Herren, Frauen und Jugend auf Sportplätzen im Freien sowie sämtliche Wettbewerbe in der Halle. Neben den angesetzten Partien des regulären Spielbetriebs sind auch Freundschaftsspiele von der Generalabsage betroffen. Damit ruht der Spielbetrieb in den nächsten Wochen komplett. Die Vereine sind zudem aufgerufen, den Trainingsbetrieb in dieser Zeit auszusetzen. Dies erklärten die jeweils verantwortlichen Ausschussvorsitzenden Jürgen Radeck (Vorsitzender des Verbandsausschusses für Spielbetrieb und Fußballentwicklung), Prof. Dr. Silke Sinning (Vorsitzende des Verbandsausschusses für Frauen- und Mädchenfußball) und Carsten Well (Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses) in Abstimmung mit dem Präsidium des Hessischen Fußball-Verbandes im Rahmen einer Telefonkonferenz am heutigen Nachmittag. „Alle Institutionen, Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, ihren Beitrag dazu zu leisten, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und somit vor allem die älteren und gesundheitlich belasteten Mitbürgerinnen und Mitbürger so gut wie möglich zu schützen sowie damit die Aufrechterhaltung unseres Gesundheitssystems zu unterstützen. Der Hessische Fußball-Verband hat sich zu dieser drastischen Maßnahme entschieden, um konsequent im Sinne unserer gesellschaftlichen Verantwortung handeln. Uns ist durchaus bewusst, dass dies einige organisatorische Umstände mit sich bringen wird und wir bauen dabei auf das Verständnis unserer hessischen Fußball-Familie. Wir hoffen, dass wir nach der genannten Zeitspanne die Saison mit Hilfe von Nachholspielen regulär zu Ende bringen können“, erklärte HFV-Präsident Stefan Reuß. Über aktuelle Entwicklungen zum Thema Coronavirus informiert der Hessische Fußball-Verband in dieser Rubrik auf der Verbandswebsite:
https://www.hfv-online.de/verband/news/sonstiges-coronavirus/